Grundsätze für die Gestaltung der nächsten Ära der digitalen Wirtschaft - einer Ära des zurückgewonnenen Vertrauens

Folgender Beitrag fasst die Gestaltungsmöglichkeiten für eine Blockchain-Wirtschaft zusammen und wurde exzerpiert und interpretiert. Falls das Thema für dich als Leser genauso neu ist, wie für mich, hoffe ich, dass wir beide dabei lernen die Grundlagen einer Blockchain-Evolution besser zu begreifen. 

Mögen diese Grundlagen gute Dienste leisten beim Konzipieren und bei Überlegungen zu deiner Zukunft, als "Unternehmer deines Lebens", Künstler oder Engineer, der kreativ mit anderen zusammenarbeiten möchte.  Oder als Eigentümer, Manager oder Erfinder von Werten aller Art.

Lesezeit: 5 Minuten

More...

Gestaltungsprinzipien
für eine Blockchain-Wirtschaft
#1

Vernetzte Integrität

Prinzip:

 Vertrauen kommt von innen, nicht von außen. Teilnehmer können Wert direkt austauschen und davon ausgehen, dass sich die andere Partei integer verhält. Die Werte der Integrität sind Ehrlichkeit (in Worten und Taten), Rücksicht (auf die Interessen anderer), Rechenschaftspflicht (für die Folgen der eigenen Entscheidungen und Handlungen) und Transparenz (in Entscheidungsfindung und Handlungsweise). Diese Werte der Integrität sind in Entscheidungsrechten, in Strukturen und in operativen Abläufen einprogrammiert, somit ist es nicht möglich ohne Integrität zu handeln. Ohne Integrität zu handeln würde weit mehr Zeit, Geld, Energie und Image kosten und somit keinen Anreiz haben.

Problem:

Im Internet konnten Menschen bis vor einiger Zeit nicht direkt Geschäfte oder Transaktionen tätigen. Man kann z.B. ein Foto direkt an einen Freund schicken, bei Geld muss der Transfer von einem Konto auf ein anderes Konto fließen, wobei es nicht an beiden Orten gleichzeitig sein kann. Es besteht bei Geld das Risiko, dass eine Einheit -einer digitalen Währung- zweifach ausgegeben wird, sodass ein Geschäft platzen könnte, wie ein ungedeckter Scheck (=Problem des doppelten Ausgebens). Bisher wurde dieses Problem gelöst, indem zentrale Datenbanken von Dritten (Western Union, Visa, Paypal) in Anspruch genommen wurden, wobei die Abwicklung Zeit in Anspruch nimmt. 

Durchbruch:

Im dezentralen Peer-to-Peer-Netzwerk wurde mithilfe ausgeklügelter Kryptografie ein Konsensmechanismus entwickelt, der das Problem des doppelten Ausgebens löst. In der sog. Bitcoin-Blockchain versieht das Netzwerk die erste Transaktion, mit der der Eigentümer eine bestimmte Bitcoin-Einheit ausgibt, mit einem Zeitstempel und lehnt alle nachfolgenden Versuche, diese Einheit auszugeben, ab. Ein erneutes Ausgeben der Einheit ist damit ausgeschlossen. Netzteilnehmer, sog. Miner oder Schürfer oder Buchhalter der Blockchain, erfassen aktuelle Transaktionen, verarbeiten diese zu einem Datenblock und wiederholen diesen Prozess alle zehn Minuten. Jeder  Block bezieht sich dabei auf den vorangegangen Block, um gültig zu sein. Die Protokolle enthalten auch eine Methode zur Rückgewinnung von Festplattenkapazität, damit alle Knoten die gesamte Blockchain effizient speichern können. Die Blockchain ist öffentlich, jeder kann sehen, wie Transaktionen ablaufen, niemand kann eine Transaktion verbergen. Bitcoin ist besser nachvollziehbar als Bargeld. Die Doppeldeutigkeit und die widersprüchlichen Auslegungen von Ereignissen sind eliminiert. Der Code spricht für sich. Das Netzwerk findet über einen Algorithmus zu einem Konsens und speichert diesen kryptografisch in der Blockchain. 

Um einen Konsens zu erreichen , verwendet das Bitcoin-Netzwerk einen sog. Proof-of-Work (PoW)-Mechanismus, das ist ein Arbeitsnachweis. Die Idee ist, dass die Auswahl, wer den nächsten Block erstellen darf, nicht auf eine Identität eines Miners gestützt wird, sondern es wird eine schwer lösbar Rechenaufgabe gestellt, die von allen anderen Teilnehmern in der Lösung schnell verifiziert werden kann. Die Teilnehmer einigen sich darauf, dass derjenige, der die Aufgabe als Erster löst, den nächsten Block erstellen darf. Dafür wenden die Miner Ressourcen wie Computer-Hardware, Personal und Strom auf, um die Aufgabe zu lösen, indem sie den richtigen "Hash" (=eine Art einzigartiger Fingerabdruck einer Text-/Datendatei) finden. Statistisch geschieht dies ca. alle zehn Minuten (weil dies ein sog. "Poisson-Prozess" ist).

Ein weiteres Konsensverfahren ist der Proof-of-Stake (PoS)-Mechanismus, welche in der Ethereum-Blockchain verwendet wird, dies ist ein Besitznachweis. Dieser setzt voraus, dass die Miner in einen Wertspeicher investieren und diesen halten. Es muss keine Energie mehr fürs Abstimmen aufgewendet werden.

Eine Kombination aus Arbeitsnachweis und Besitznachweis ist der sog. Proof-of-Actitity (PoA)-Mechanismus, das ist ein Tätigkeitsnachweis. Dabei muss eine zufällige Auswahl von Minern den Block mit einem Kryptoschlüssel abzeichen, damit dieser amtlich wird. 

Der Proof-of-Capacity (PoC)-Mechanismus ist ein Kapazitätsnachweis und verlangt von Minern ein Festplattenvolumen zuzuteilen und Festplattenplatz in einer dezentralen Cloud miteinander zu teilen. Die Speicherung ist wichtig, das sich Daten auf Blockchains von Daten im Internet unterscheiden. Im Internet sind die meisten Informationen formbar, flüchtig und das exakte Datum und der genaue Zeitpunkt einer Veröffentlichung sind wenig maßgeblich. In der Blockchain werden z.B. Bitocoin-Bewegungen durch das Netz dauerhaft markiert. Damit eine Bitcoin-Einheit gültig ist, muss sie sich auf die eigene Historie als auch auf die der Blockchain beziehen. Die Blockchain muss daher vollständig erhalten werden. 

Die Mining - Prozesse können durchaus als bedeutsam betrachtet werden. Diese umfassen die Erstellung eines Transaktionsblocks, die Aufwendung von Ressourcen, die Lösung einer Rechenaufgabe, das Herbeiführen eines Konsens und die Aufbewahrung einer Kopie im vollständigen Hauptbuch. Es steht somit die Frage im Raum, ob ungenutzte Prozessorleistung nicht für Mining zur Verfügung gestellt werden kann, nicht um daran zu verdienen, sondern um den eigenen Anteil an der Blockchain aufrechtzuerhalten. Ungeachtet des Konsensmechanismus sichert die Blockchain Integrität durch cleveren Code, und nicht durch Menschen, die bewusst das Richtige tun.

Auswirkungen auf eine Blockchain-Wirtschaft 

  • Vertrauen auf ein Netzwerk, statt bei der Prüfung der Identität von Menschen und der Verbürgung für ihren Ruf auf große Unternehmen und Regierungen zu vertrauen
  • Die Blockchain-Plattform gewährleistet das Vertrauen in Transaktionen und auf eine Fülle von aufgezeichneten Daten, unabhängig davon wie sich eine andere Partei verhält 
  • Es geht bei den gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Aktivitäten nicht nur darum, wer wen geheiratet hat, wer für wen gestimmt hat oder wer wen bezahlt hat, sondern um jedes Unterfangen, das vertrauenswürdige Aufzeichnungen und gesicherte Transaktionen erfordert. Wem gehört etwas ? Wer besitzt welche geistigen Eigentumsrechte ? Wer hat einen Abschluss als Mediziner ? Wer hat Konsumgüter hergestellt ?  
  • Vertrauen ist  eine notwendige Bedingung der digitalen Wirtschaft
  • Eine Plattform für sichere und verlässliche Massenzusammenarbeit eröffnet neue Möglichkeiten für neue Arten von Organisation und Gesellschaft

Hat Dir dieses Exzerpt gefallen, freue ich mich über deinen Kommentar bzw. Austausch und Vernetzung.

cloud-download

CLICK HERE to download my free, how-to-buy-crypto-set.

Lesezeit: 5 Minuten

About the Author

Michael Fally | explorer of terrains | #spotops is my personal sweetspot... I teach you to become better at exploring your personal sidehustle, instantly take control of your life and create more time freedom

Leave a Reply 0 comments