Hallo, ich bin Michael

Auf dieser Website teile ich alles, was ich darüber gelernt habe, um sich selbst nicht zu verpassen und eine klare Ausrichtung auf seine Mission zu haben, ohne dabei seine Seele und jede wache Stunde zu opfern.

Wir alle sind Schöpfer, darum stell Dir auch diese Frage: 
Was soll durch Dich auf dieser Welt besser geworden sein?

Was ist mein Hintergrund ?


01

Im Hauptjob als IT-Berater für Software-Applikationen bin ich meist in der Projektabwicklung von ERP-Einführungsprojekten tätig gewesen. In den Rollen als Intrapreneur und Consultant, Navigator und Übersetzer zwischen Fachabteilung und Software-Entwicklung ermittle ich Anforderungen und implementiere diese mit den Kundenorganisationen. Mein Arbeitsalltag besteht aus Workshops, dem Erstellen von Spezifikationen, dem Testen und Ausrollen von Softwarekomponenten, gemeinsam im Team, das über Standorte verteilt tätig wird. Bei der Integration von Unternehmenssoftware war ich vorwiegend im Microsoft-Stack tätig (Dynamics 365, Business Central, ehem. Dynamics NAV, Navision).

Ich schätze dabei die Abwechslung und Vielfalt im Projektgeschäft, sowie die Arbeit in den Details, um Projekte zum Erfolg zu führen.

02

In meiner Freizeit wollte ich für meine eigene Familie präsent sein. Deshalb wollte ich einem Hobby nachgehen, dass es ermöglicht meine Partnerin und Kinder mitmachen zu lassen. Im Jahr 2010 habe ich als begeisterter Outdoor-Enthusiast und Wassersportler (Kitesurfen, Wellenreiten) den perfekten Ausgleich für mich entdeckt und zu meiner Muse entwickelt: Stand Up Paddling (SUP) für Freizeitpaddler. Gestartet mit einem Verein (www.supsurfing.at) wollte ich den Sport vor der Haustüre mit entwickeln und nebenberuflich als Saison-Geschäft anderen Menschen näher bringen. Als Einzelunternehmer wurde mit „meSUPboarding“ ein Angebot für den Resonanzsportart "Stehendpaddeln" umgesetzt. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich mehr Freude und Energie generiere, wenn ich den Business-Aspekt weglasse, und dieses Ventil nur zum  Kraftanken nutze.

03

Bei der Umsetzung eines Online-Geschäfts geht es nicht in erster Linie um Geld, sondern um Freiheit. Man kann leicht zum Sklaven bei der Jagd nach immer höheren Gehaltsschecks werden. Darum die Frage, welchen Sinn hat es, einem Angestelltendasein eines Unternehmens zu entkommen, nur um sich einem anderen Rennen z.B. in einem Startup anzuschließen? Meine zentrale Beschäftigung mit einer neuen Klasse an Unternehmern hat mich im Jahr 2014 über das Thema der Business Model Generation neugierig gemacht und seitdem nicht mehr losgelassen: Die Arbeitsweisen der Solopreneure. Im Kern meines Fokus geht es hierbei für mich um die Aufbereitung von authentischen und anwendbaren Wissen in Form von smarten Publikationen sowie die strukturierte Bearbeitung mit den passenden Werkzeugen.

Hier ein paar Einzelheiten über mich:

  • Ich habe mein erstes Studium nach zwei Semestern abgebrochen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, etwas zu tun, wofür ich mich wenig begeistern konnte. Ich beschloss, es nicht mehr zu erzwingen und ging, um mein eigenes Unternehmen zu gründen und sofort Geld zu verdienen.
  • Nach drei Jahren in meiner ersten Selbstständigkeit musste ich feststellen, dass mir das praktische Wissen für einen nachhaltigen Unternehmensaufbau fehlte. An Erfahrung reich, wie es nicht gehen kann, musste ich schnell lernen wie eine finanzielle Sanierung aussehen muss.
  • Nach der Dotcom (Internet)-Blase und einem Eingestehen einiger Fehlentscheidungen habe ich beschlossen wieder Fahrt aufzunehmen. In einem berufsbegleitenden Studium habe ich für mich interessante Themengebiete im IT- und Prozessmanagement erkundet und eine berufliche Neuausrichtung als eBusiness-Berater in die Wege geleitet.
  • Seit dem Jahr 2005 bin ich einem roten Faden in der IT-Beratung gefolgt und habe dabei Positionen als Freelancer, Inhouse- und Functional Consultant in klein- und mittelständischen Unternehmen wahrgenommen. Wenn ich zurückblicke habe ich Menschen und Unternehmen begleitet, wie sie Möglichkeiten im Digitalen mit spezifischer Erfahrung auf speziellen Gebieten ausschöpfen. Eine Lektion, die sich von anderen abhebt: Intelligenter arbeiten bringt uns weiter, als härtere Arbeit es jemals kann.

Was bedeutet das genau?

Es bedeutet, dass es wichtiger ist, in die richtige Richtung zu gehen

“Ich musste mich nur darauf konzentrieren, die richtigen Dinge zu tun. Ich brauchte nicht härter zu arbeiten, ich musste intelligenter arbeiten. Denn ein Schritt in die richtige Richtung bringt dich deinen Zielen viel näher als 1.000 Schritte in die falsche Richtung.

Entdecke meine
PIGGYBACK Solutions

Wir wollen doch alle das Gleiche, oder? Eine Arbeit tun, die uns Freude macht, nach einem von uns kontrollierten Zeitplan, und dabei gut leben zu können, und für unsere Familien gut zu sorgen. Ist das zu viel verlangt? Ich denke nicht..

>