Entdecke 
“meSUPboarding"
und vernetze dich mit gleichgesinnten SUP - Paddlern

mission exploring Stand Up Paddleboarding 
| eine Freizeitinitiative von supsurfing.at (since 2011)
| Stehendpaddeln als Quelle der Lebendigkeit
| SUP als Ganzkörpertraining in der Natur

wieso in unserer community in Austausch gehen?

Seit 2011 aktiv. | 200+ SUP-Erlebnisse.
Panta Rhei – Alles fließt.

Der folgende Kurzfilm hat mich nach meinen ersten drei Stehendpaddel-Saisonen in den Bann gezogen und inspiriert: "Reflections" ist eine 8-minütige poetische Verherrlichung der Beziehung und des Respekts eines Mannes gegenüber seiner Umwelt und dem See, an dem er lebt. Dieser Mann ist der Schweizer Meister im Stehpaddeln, Steeve Fleury.
Sein Lebensraum ist der grenzenlos, fesselnde Genfer See. (Directed by Steven Blatter & William Morris);

Über UNS

meSUPboarding will Erfahrungen teilen, um
Dein SUP-Erlebnis noch einzigartiger zu machen.

Im Jahr 2010 hatte ich die ersten Begegnungen mit dem Sport Stand Up Paddling (SUP),  und die Begeisterung wurde rasch durch eine Vereinsgründung mit Freunden und gleichgesinnten Unterstützern weiter angeheizt. 


Ab dem Jahr 2013 habe ich einen SUP-Verleih in den Sommermonaten kommerziell so aufgestellt, dass der Sport SUP mit all seinen Facetten bekannter werden konnte. Um das ganze Engagement kostendeckend wachsen zu lassen konnte ich einige Partner involvieren, um den Trendsport SUP an heimischen Gewässern 1:1 mit Interessenten bekannt zu machen. Es gibt vielseitige Facetten um SUP auszuüben.


Am liebsten paddle ich heute jedoch alleine oder mit meinen Kindern. Doch noch immer freut es mich mit Freunden oder SUP-Bekannten in Kontakt zu sein, um am Wasser in die Natur einzutauchen. Deshalb berichte ich Dir davon.

zentrale meSUPboarding - Services von 2013-2016 waren:

  • SUP-Instruktor Services:
    Guidings für Fluss und See,
    Workshops, Kurse (einzeln und in Gruppen bis max. 10 Personen)
  • mobile Verleih-Station:
    als SideEvent oder temporär verfügbarer Verleih,
    ab dem Jahr 2013 von Juni – September am AU-SEE Asten/Linz)
  • SUPperspectives:
    Konzepte Umsetzung mit Firmen und Privatpersonen, z.B: microAdventure | Kleines Abenteuer, SUPyoga, Jugendarbeit und Bewegungsförderung)
  • Fachberatung zum Kauf: 
    Basisausrüstung und
    diverse Zusatz-Ausrüstung, Sicherheitsbedarf, Vermittlung, z.B. RESTUBE *backup your water safety

Wie alles Begann

meSUP - CHRONICLES (since 2011)

Living the Stoke im Jahr 2011 

Start mit den Gründungsaktivitäten zum SUP-Verein mit dem Namen "SUP Surfing OÖ" auf www.supsurfing.at .
Bestellung des Vorstands, Aufbau der Webpräsenz, Entwurf des Konzepts.



Erkundungstouren in Kärnten

SUP-Touring am Wörthersee (im Lendkanal von Klagenfurt), in Reifnitz (Schlangeninsel) und am Faaker See,
Mai-Oktober 2011;

Erkundungstouren in Oberösterreich

SUP-Touring im Fluss Enns, Oberösterreich, diverse Ausfahrten und Erkundungstouren in Garsten, und Münichholz, Juli 2011;

Fanatic SUP Lake Crossing

Am Neusiedlersee im Burgenland findet mein erstes SUP-Rennen statt, von Podersdorf nach Jois, ca. 12 km, August 2011;

 Erste Partner im Jahr 2012 

Boatmania-Veranstaltungsbegleitung, die erste Firmenkampagne und Europa´s erster Online-Shop nur für aufblasbare SUPboards geht von Wien aus online, wir finden in dieser Paddle-Saison Partner auf derselben Wellenlänge, die unsere Initiative zur Förderung des Wassersports SUP unterstützen, Jänner – November 2012. Eine Partnerschaft mit Boardsandmore aus Molln/OÖ läuft erfolgreich an. 


Start mit SUP-Testivals

Ein kleines Test-Festival wird an allen möglichen Locations und Badeseen angeboten: es folgen Spot-Erkundungen am Pichlinger See/Linz, wo erstmalig aufblasbare Boards, sog. iSUP-Tests mit C4-Boards stattfinden, Juni 2012. Auch das Fanatic Fly Air wird im Fluss Steyr getestet. 

Solo Lake Crossing am Wörthersee

Durchquerung Wörthersee von Klagenfurt nach Velden, ca. 18 km, Mai 2012; es wird eine Firmen-Kampagne „Stand UP for SONNENKRAFT“ in Krumpendorf am Wörthersee zur Mitarbeiterförderung als AfterWork SUP-Fun angeboten;

SUP-Begleitpaddler bei der Boatmania ´12

Neben der Wasserrettung werden SUP-Begleitpaddler bei der Boatmania ´12 zur Sicherung der Wasserveranstaltung des FH OÖ Campus Steyr eingesetzt, Supsurfing.at supported by Boards&More, Juni 2012;

SUP-Instruktor im Jahr 2013

Ein Highlight war die SUP-Instruktor Ausbildung (4 Tage) in Gosdorf, am Röcksee, Steiermark, Level 1 inkl. ISA-Zertifikat (Internationel Surfing Association), Ausbildung bei Peter Bartl, April 2013. Die dritte Saison hat es in sich, ein Bike & Stand Up Paddle Testival wird mit dem Intersport Pachleitner gemeinsam mit JP Australia am Stausee Klaus umgesetzt, Juni 2013. Eine Partnerschaft mit JP-Australia baut sich auf. Weiter soll die Sicherheit am Wasser steigen, wir nehmen an der Rettungsschwimmer-Ausbildung in Steyr teil
und absolvieren die Prüfung beim ÖWR, der Österreichischen Wasserrettung, im Oktober 2013.  

Fortsetzung SUP-Testivals und Verleihstation

Am Au-See Asten bei Linz wird eine Kooperation mit Supsurfing.at besiegelt, Mai bis Oktober 2013. 

Moonshine SUP am Klauser Stausee

Eine Nachtbefahrung als "Mondschein-SUP-Touring" wurde am Klauser Stausee, bei Kirchdorf a.d.Krems gemeinsam mit
JP Australia und dem Intersport Pachleitner Team organisiert, Juni 2013.

SUP-Begleitpaddler bei der Boatmania ´13

Ein zweites Mal unterstützen die mobilen Stehendpaddler die Wasserrettung am Fluss Steyr, wenn die Studenten des FH OÖ Campus Steyr ihre Wasserfeier zum Semesterabschluss abhalten, Supsurfing.at supported by JP-Australia, Juni 2013;

 Triathlon & SUP im Jahr 2014

So wie beim Iron Man in Hawaii schaffen wir die Teilnahme als SUP-Begleitpaddler für die Veranstaltung von TRIRUN Linz beim 10. Linztriathlon, Mai 2014. Die Sicherheit für die Schwimmdisziplin wird massiv gesteigert und sehr viele Freizeitsportler werden auf SUP aufmerksam. 


Winter SUP-Touring auf der Enns

Im Jänner, wenn die Nebel am Wasser tief stehen und das Wasser eiskalt ist, geht es mit der richtigen Ausrüstung und der nötigen Umsicht aufs Wasser. Hier sollten Fehler vermieden werden. Das Natur-Erlebnis ist einmalig.

Fortsetzung SUPinivitational und Verleih

Auf Boot Messe Tulln „Austrian Boat Show“ können wir als 
Soulrider´s Ambassador in die neuesten Entwicklungen rund um Equipment einblicken, März 2014. Am Ausee Asten sind wir aktiv und begeistern viele Badegäste. 

24h SUP-Microadventure | kleines Abenteuer

Ein "Kleines Abenteuer" | microadventure [<24h] ist im Zusammenhang mit eine SUP-Tour auf der Donau eine etwas längere Tour, wo man im Anschluss ein Feuer macht, sich gutes Essen grillt und in einem Biwag unter freiem Himmel übernachtet (mit Genehmigung, im Juni 2014);

Sommer im Wehrgraben - 2015

Das Wehrgrabenfest ist ein interkulturelles Abschluss-Sommerfest der Veranstaltungsreihe "Sommer im Wehrgraben", wo diverse Projektinitiativen für Kinder und Jugendliche angeboten werden. In gleichnamigen Stadtteil konnte ein SUP-Mini Beginner Guiding erfolgen, was Wasserspass am Fluss Steyr für alle Teilnehmer bedeutet. Wir unterstützen das Projekt „Flusswelle Steyr“, September 2015.

SUP-Begleitpaddler Triathlon

Als SUP-Begleitpaddler für TRIRUN Linz sind wir beim 11. Linztriathlon aktiv, Mai 2015.

RÖDA SIW 2015

Für das Sport- und Kulturprogramm "SIW 2015" werden SUP – Workshops mit mehr als 20 Teilnehmer sicher abgewickelt. 
Sommer im Wehrgraben, Röda Kulturzentrum, Juli 2015;

SUP- Touring Ausflüge

Ausfahrten mit Familie, Kinder, Freunden, vorwiegend am Fluss Enns im Bereich Münichholz Umgebung / SV Forelle Steyr. Full Moon-SUP-Touring | Night-SUP am Fluss Enns mit Florian Klein, von Lahrndorf Richtung Ternberg/Brücke und zurück, Juni 2015.

SUPperspectives 2016 - 2020

Welche Eindrücke haben persönliche Begegnungen mit SUP hinterlassen? Wohin entwickelt sich der SUP–Sport für Freizeitpaddler und für Renn-ambitionierte Sportler, speziell hier in Österreich, am Binnensee, am Fluss? Wie steht es um die Breitensport-Tauglichkeit? Welche Zielgruppen habe ich mit meSUPboarding erreichen können?

Raus aus der Nische, rein in den Alltag: Es gilt, die Einfachheit und die Faszination dieser jungen Sportart auch außerhalb des Windsurf-Kosmos spür- und erlebbar zu machen.

 

In Sachen Ausrüstung bin ich für Kosten-/Nutzenverhältnisse, wo niemand nasse Füße bekommt. Gerne unterstütze ich bei Fragen zu Kaufentscheidungen, gebe Erfahrungen zu SUP-Board, Paddel und anderen Ausrüstungsbestandteilen gerne weiter. Und vermittle Wege, die zum Ziel führen. Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Stehendpaddeln im Fluss oder auf offenem Meer ist der sicherer Umgang mit potentiell gefährlichen Situationen, die durch Strömungen und Wind/Wetter entstehen können, sowie die Handhabe von Sicherheitsequipment.

Wichtig: Niemals eine Leash (Fussleihne) im Fluss verwenden, dafür auf dem offenen Ozean, in den Wellen und Strömungen immer mit einer Schwimmweste und Leash paddeln.

Ich fokussiere mich die kommenden Jahre auf die Essenz von SUP, nämlich dass man sich in der Natur erdet. 

Was steckt hinter dem Trend SUP?

„mission exploring“ will Deine Sehnsucht anfachen, die es auch abseits von Schreibtisch oder ToDo-Liste zu leben gilt. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Kern unserer Existenz darin besteht, nach draußen zu gehen, an der frischen Luft zu atmen, uns zu bewegen, und …zu paddeln.

Surf Lifestyle

Die Vorteile dieser Sportart liegen auf der Hand: Stand Up Paddling ist nicht nur Pausenfüller für Wellenreiter und Windsurfer, wenn am Spot gerade keine optimalen Bedingungen herrschen. Besonders Großstadtsurfer, die keine direkte Anbindung zu Wellen, Wind und Wasser haben, kommen auf Seen oder Flüssen auf ihre Kosten. SUP ist darüber hinaus ein hervorragendes Workout, das den ganzen Körper trainiert. Es bietet ein ganzheitliches und gelenkschonendes Ausdauertraining, das Oberkörpermuskulatur, Bauch und Rücken gleichermaßen stärkt. Es gibt wenige Sportarten, die mentale Balance und physische Fitness so spielerisch und entspannt vereinen. Die obligatorische Prise authentischen Surf Lifestyle gibt es obendrein gratis dazu.

Beobachtungen zum Sport SUP

Vereinfacht gesagt entwickelt sich die Sportart in vier Richtungen – Wellensurfen, Flachwasser, Langstrecke und Racing – wobei die eine die andere nicht ausschließen muss, denn es gibt Allroundboards, die nahezu das komplette Einsatzspektrum zufriedenstellend abdecken. Natürlich hat Stand Up Paddling auf Flüssen oder Seen nichts mit der ursprünglichen Art des Surfens zu tun, aber man muss als Surfer sein Leben nicht mehr nur nach Wind und Wetter ausrichten. Zudem führen einige Hersteller Boards im Portfolio, die auch die Option zum Windsurfen bei Leichtwind bieten. Das alte Gefühl, immer und überall mit seinem Surfbrett aufs Wasser gehen zu können, feiert mit SUP quasi sein Revival.

Faq - Häufige FRAGEn

SUP-Leash (Fussleine)

Eine Leash ist die Verbindungsleine zwischen dem Board und dem Stehendpaddler. Eine Seite wird meist mit einem gepolsterten Klettband am Fußgelenk gesichert. Das andere Ende wird am Heck des SUP-Boards an einem Ring oder einer Öse befestigt. Die unterschiedlichen Leashes unterscheiden sich hinsichtlich der Länge, des Materials und der Art der Befestigung.


WICHTIG: Im FLUSS empfehle ich KEINE Leash zu verwenden (niemals für Anfänger), da sich die Leine in Wurzeln, Baumästen, Steinvorsprüngen oder anderen Hindernissen verheddern kann, und so einen ungeübten Paddler, der vielleicht ohne Messer und Training unterwegs ist, sehr schnell beim Abstieg ins Wasser, in einer Strömung, ertrinken lässt.

Hingegen soll in offenen Gewässern wie weiten Seen oder im Meer sehr wohl eine Leash verwendet werden, da bei einem Sturz ins Wasser in Kombination mit starkem Wind das Board sehr schnell außer Reichweite des Schwimmers gelangen kann. Befindet sich dieser einige hundert Meter oder wenige Kilometer vom Ufer/Strand entfernt, müsste diese Strecke geschwommen werden können. Bei starkem Wind ist das Board schwimmend nicht mehr einzuholen, dh. potentieller Ertrinkungstod droht, wenn du zum Beispiel im Mittelmeer einige Kilomenter vom Strand entfernt paddelst und erschöpft von den Strömungen fortgerissen werden kannst. Deshalb sollte in grossen Seen und Meeren die Leash immer in Kombination mit einer Schwimmweste als Auftriebshilfe unbedingt genutzt werden.


p.s. im Jahr 2019 sind in meinem Bekanntenkreis und bei mir selbst ein paar neuartige Ausrüstungsprobleme aufgetreten: bei aufblasbaren SUP-Boards sind Klebungen in der Hitze der Sonne aufgeschmolzen und haben so - am Strand aber auch im Wasser - zum Entweichen der Luft geführt. Wenn du ein iSUP schon einige Saisonen auf einer langen Tour weit entfernt vom Strand nutzt, überlege Dir vorher den Worst Case, wenn das Board platzt. Wir hatten selbst bei unseren Premium-Board-Herstellern diesen Materialschwund, bei den billigen Massenprodukten aus Asien habe ich deshalb berechtigte Zweifel, ob diese mehr als drei Saisonen halten. Bedenke dies in Hinblick auf deinen SUP-Einsatz.

Gerne würde ich mich zu Deinem Anliegen austauschen.

>